Obsolte Data Report

migRaven.one – Obsolete Data Report

Der wachsende Datenberg stellt zunehmend eine Herausforderung für Unternehmen dar

Viele Mitarbeiter speichern ständig und fleißig immer mehr Daten, um entweder individuellen Bedürfnissen oder unternehmensinternen bzw. rechtlichen Anforderungen zu entsprechen.

Diese „Wir-speichern-alles-Mentalität“ wird aber zunehmend zu einem (unterschätzten) Problem und schafft kontinuierlich wachsende Datenberge. Diese sind wiederum weniger ein technisches Speicher-Problem als ein Klassifizierungs- und Verwaltungsproblem. Und: Die negativen Auswirkungen der explosionsartig zunehmenden Datenvolumina werden bisher in den Führungsetagen vieler deutscher Unternehmen nicht ausreichend erkannt.

Für Unternehmen, die den wachsenden Datenberg ignorieren, kann dies teure Konsequenzen haben. Denn die Suche nach den richtigen Daten bzw. der passenden Datei kostet den einzelnen Mitarbeiter immer mehr wertvolle Arbeitszeit und lässt Unternehmen viel Geld durch ineffizientes Arbeiten verschwenden. Die Kosten, die durch erhöhte IT-Ressourcen und Verwaltungs- wie Personalaufwand entstehen, könnten besser für Investitionen eingesetzt werden.

In migRaven.one (Webclient) bieten wir Ihnen mit dem Obsolete Data Report die Möglichkeit, die Altersstruktur aller Daten in Ihrem Filesystem schnell und komfortabel zu analysieren und darzustellen.

«Wenn der Datei-Explorer versagt, oder wie man veraltete Daten findet»Der Obsolte Data Report

Am Anfang jeder Optimierung steht die Analyse des Ist-Zustandes: Dieser migRaven.one Report zeigt Ihnen deshalb schnell und übersichtlich, was mit Windows-Bordmitteln nur schwer zu machen ist: Wo sich in Verzeichnissen große Datenmengen abgelagert haben und wie alt diese bzw. die sie enthaltende Struktur sind.

Dabei stellen Sie selbst ein, ab welchem Zeitraum Daten als veraltet oder zumindest überaltert gelten sollen und sehen dann, auf wieviele der auf einem Share vorhandenen Verzeichnisse und Dateien das zutrifft bzw. wie groß der belegte Speicherplatz dieser Dateien insgesamt ist. Zudem werden diese Werte im Verhältnis zur Gesamtmenge der Daten dargestellt – nicht selten mit dem Ergebnis, dass 70% und mehr der Daten längst hätten archiviert oder gelöscht werden können.

Dank des Obsolete Data Reports können Sie zielgerichtet Maßnahmen gegen diese Datenberge ergreifen und so die Effizienz aller Nutzer im Umgang mit dem Filesystem steigern.