Bestandsaufnahme Ihrer Daten mit migRaven.Analyzer Detailinformationen über die Daten auf dem Fileserver

Das unkontrollierte Wachstum unstrukturierter Daten stellt potenzielle Schwachstellen für Markenschäden, Unternehmenshaftung und Bußgelder dar.

Nicht nur die DSGVO verlangt, dass Unternehmen wissen, wo die wichtigen und sensiblen Daten eigentlich liegen. Doch die Masse der unstrukturierte Daten verteilt sich unkontrolliert über das Filesystem und lagert sich in tief verschachtelten Verzeichnissen ab. Diesen Widerspruch aufzulösen ist erklärtes Ziel, wenn es um die Analyse von Fileserverdaten geht.

Treffen Sie schneller fundiertere Entscheidungen – mit datengesteuerter Intelligenz 

Angetrieben von fortschrittlicher künstlicher Intelligenz erkennt und analysiert migRaven.Analyzer kontinuierlich sensible und andere wertvolle Daten  – in großem Maßstab. Er erkennt eine Vielzahl von Aspekten Ihrer unstrukturierten Daten, darunter Alter, Typ, letzter Zugriff, Standort, Zugriffsberechtigungen sowie interne und externe Freigaberechte und mehr.

 

Was Sie über Ihre Unternehmensdaten wissen sollten

  • Wo liegen sie?
  • Wie alt sind sie?
  • Wann wurden sie zuletzt geändert?
  • Wer hat Zugriff darauf?
  • Wer kann verbindliche Entscheidungen bzgl. der Daten treffen? (Data Owner)
  • Unterliegen sie besonderen Aufbewahrungsvorschriften?
  • Wie wichtig sind sie?
  • Liegen sie zu Recht auf dem Unternehmensserver?

Mit verschiedenen Reports zu Berechtigungstiefe, Datennutzung, Obsolete Data, uvm. erlaubt migRaven tiefe Einblicke in den Zustand Ihre Daten- und Rechtestruktur.

Handlungsfähig werden durch Transparenz

Wer sich als Administrator oder Datenverantwortlicher (Data Owner) hier Durchblick oder nur einen Überblick verschaffen möchte, wird mit den vom Betriebssystem bereit gestellten Bordmitteln nicht weiter kommen. Doch Transparenz ist absolut notwendig, um Datenstrukturen zu verstehen und im Endeffekt neu zu strukturieren.

Obsolete Daten schränken die Arbeit aller User ein

Administratoren wüssten zum Beispiel gerne, welche Daten wirklich noch benötigt werden und welche nur noch Kosten auf dem Speicherplatz verursachen und das Backup unnötig in die Länge ziehen.

Doch Backup-Kosten sind marginal, wenn man Sie mit dem kalkulatorischen Verlust durch die allgegenwärtige Ineffizienz im Umgang mit dem Filesystem vergleicht.

 

Übersicht für effizientes Arbeiten

Die Masse unnützer Daten verhindert den freien Blick auf die tatsächlich benötigten Dateien und verursacht damit Fehler und Zeitverzögerungen. Das betrifft alle User in ihrer täglichen Arbeit und führt dazu, dass Mitarbeiter großer Organisationen im Durchschnitt 30 – 60 Minuten pro Tag (!) damit beschäftigt sind, Dateien zu suchen oder mit alten und falschen Dateien zu arbeiten. 

Im Durchschnitt sind 60 - 80% aller Daten im Filesystem großer Unternehmen veraltet, obsolet oder schlicht falsch. Für den User noch viel schlimmer: Auf jeden Mitarbeiter kommen Zehntausende Dateien in hunderten Ordnern und Unterordnern. Wer hier manuell ein paar Dateien löscht kann direkt wieder aufgeben. 

migRaven's Tree View: Aufschlüsselung des Dateialters...

... oder differenziert nach Dateitypen.

Was liegt da eigentlich alles rum?

Strukturelle Analysen betreffen natürlich nicht nur den Ablageort von Daten. Auch Zusammenhänge wie hier zwischen Datenalter und Dateityp sind wertvolle Informationen, die eine spätere Bereinigung dieser Datenstrukturen möglich machen.

OBEN